Möglichkeit 1: Crash Recovery System Viewer Lizenz

Feuerwehren vor Ort können die Fahrzeuginformationen in PDF Format während ein Einsatz verwenden mit ein Crash Recovery System Viewer Lizenz. Die Lizenz ist nutzbar auf jeden Tablet oder Smartphone. Die Fahrzeug Informationen können mit Internet heruntergeladen werden oder wenn möglich/gewünscht lokal zur Verfügung gestellt werden durch die Leitstelle in einem internen Netzwerk.

Möglichkeit 2: Crash Recovery System Standalone Lizenz > weiterleiten via CRS ID Code

Ein Feuerwehr vor Ort empfangt von die Leistelle ein ID Code das in das Crash Recovery System Standalone RDW Lizenz (Lite oder Vollversion) eingegeben werden kann. Die Einsatzkräfte vor Ort haben dann neben die richtige Fahrzeugauswahl auch gleich interaktiv alle Deaktivierungshinweise verfügbar wobei jede Komponente auch angeklickt werden kann um zusätzliche Informationen zu erhalten. Für diese Lösung ist kein Internet notwendig.

Möglichkeit 3: Crash Recovery System Standalone Lizenz > Automatische Kennzeichen & FIN Abfragen Leitstelle Liste

In der Stand Alone Editionen ist ein Verknüpfung mit die Leitstelle eingebaut (für verwenden Internet notwendig). Danach ist das übersenden von Datenblättern ein automatisch und übersichtlich Prozeß geworden, wobei die Feuerwehren ganz einfach real-time Zugang haben zu alle Fahrzeugen, die von der Leitstelle abgefragt sind. Diese Fahrzeugen stehen nach Selektion in der Leitstelle automatisch online zur Verfügung an alle Feuerwehren die an der Leitstellen angebunden sind, und können in die Leitstelle Suchergebnisse Liste in die RDW oder RDW LITE Editionen auf ein Tablet-PC und Smartphone direkt geöffnet werden.

Eine Erklärung, wie diese Lösung funktioniert, finden Sie in diesem Video:

Funktionen

CRS RDW+ online edition funktionalitäten

  • Die Online Edition ermöglicht die Nutzung der Software an jedem Arbeitsplatz mit Zugang an das gesicherte NdB-Netz, keine Installation von Software notwendig.
  • Kein Datenpflegeaufwand: Die Fahrzeugdatenbank ist immer auf dem neusten Stand.
  • Kennzeichenabfrage nicht nur von deutschen Fahrzeugkennzeichen, sondern auch von Fahrzeugen aus den Niederlanden, Schweden, Norwegen, Dänemark und Großbritannien.
  • Abfrage kann auch mit Hilfe der Fahrzeug Identifizierungsnummer (FIN) erfolgen.
  • Schnittstelle für Anbindung eines Eisatzleitsystems möglich (z.B. ISE-Cobra 4, Datus, Eurofunk, Systemhaus Scheusner).
  • Fahrzeuginformationen können als PDF-Datei ausgegeben werden (verschlüsselte PDF, Feuerwehr vor Ort braucht ein Viewer-Lizenz mit Internet Zugang).
  • Verfügen die Einsatzkräfte vor Ort auch über dem Crash Recovery System, kann ein fünfstelliger Zahlencode per Funk übermittelt werden, der die Fahrzeugauswahl ermöglicht (Optional auch Ausgabe der DAT Datenblatt-ID möglich).
  • Heruntergeladen Fahrzeugen sind für 24 Stunden verfügbar in die Leitstelle Suchergebnisse Liste des Crash Recovery System Stand Alone Edition für angebunden Feuerwehren vor Ort.